Unsere Schulsozialarbeiterin Frau Epple hat das Projekt Babys eingeführt und beide 9er Klassen haben dabei mit gemacht.

Die Babypuppen haben einen Computer und einen Sensor, die alles aufzeichnen. Es ist sehr wichtig, dass man sich sehr gut um das Baby kümmert.

Das Baby weint wenn es Hunger hat oder die Windel voll ist und die Babys lachen immer wenn sie mit allem zufrieden oder satt sind.

Man sollte sie auch wiegen damit sie aufhören zu weinen.

Die Babys bekommt man natürlich in der Schule und man bekommt sie auch nachhause. Aber manche Kinder dürfen diese Puppen nicht nachhause nehmen wegen der Erlaubnis der Eltern, deswegen wird das mit der Frau Epple abgesprochen.

Wenn man die Babys dann über die Nacht bekommt, kann es sein, dass es in der Nacht schreien wird oder Hunger bekommt. Die größten Probleme waren, dass viele Schüler übermüdet waren oder dass sie das Baby nicht beruhigen konnten aber dafür haben sie Frau Epples Nummer bekommen, falls das vorfallen sollte.

Die Schüler haben für das Baby auch eine Babytrage bekommen, falls sie es nicht die ganze Zeit im Arm halten wollten.

Viele Schüler haben die Babys wie ein echtes Baby angezogen und in Decken eingewickelt.

Das Baby hat man dann von Montag-Donnerstag von 8 – 13 Uhr bekommen und die Schüler, die die Erlaubnis der Eltern hatten, durften sie mit nachhause nehmen.

Am Ende wird eine Auswertung gemacht wie gut man mit den Kindern umgegangen ist.

Man sollte sich auf jeden Fall den Kinderwunsch sehr gut überlegen, weil ein Baby eine große Herausforderung ist.

Dieses Projekt soll zeigen, dass man Verantwortung übernehmen sollte, wenn man dafür bereit ist ein Baby zu bekommen, da ein Baby einen Teenie sehr überanstrengen und müde machen kann.

Bericht von Jessica & Lejla